top of page
nice_burö.jpeg

Startups in DACH

24 Startups to Watch in 2024

Eine Kurzvorstellung der zukunftsträchtigsten Startups des deutschsprachigen Ökosystems.

Von den meisten europäischen Tech-Investoren unbemerkt, hat sich in den letzten Jahren im deutschsprachigen Raum ein vibrierendes Ökosystem aus aufstrebenden Krypto-Startups entwickelt.

 

Ihre Ideen reichen von der Disruption der Finanzmärkte, über die Reformierung der medizinischen Forschung bis hin zu neuen Formen der Datenökonomie.

 

Unser Ziel ist es, diese Entwicklungen transparenter zu machen. Aus diesem Grund haben wir Dutzende GründerInnen und professionelle Investoren nach den ihrer Meinung nach verheißungsvollsten Krypto-Startups aus dem DACH-Raum befragt. 

 

Anfangs als Top 10 geplant, - wobei die Darstellung keinesfalls als Rangliste verstanden werden soll - mussten wir frühzeitig unsere Liste ausdehnen, um dem hiesigen Ökosystem ansatzweise gerecht zu werden. Spoiler: Selbst mit 24 Erwähnungen und einer Begrenzung auf Series A und frühphasiger Unternehmen ist es uns nicht gelungen. Wir hätten sie locker erweitern können.

 

Genug der Vorrede. Hier sind die 24 Krypto-Startups, die ihr in diesem Jahr im Blick behalten solltet.

24 Startups to Watch in 2024

Startup
Kurzbeschreibung
Sitz
LI.FI
Anbieter von cross-chain Infrastruktur
Berlin
Elusiv
Privacy Protokoll
Zug
Autonolas (Valory)
Plattform für die Entwicklung autonomer Applikationen
Zug
peaq Network
Layer-1 Netzwerk für DePINs
Singapur
Gelato
Rollup-as-a-Service Plattform
Zug
Safe
Wallet- und Infrastrukturanbieter
Zug
Alloy
Investment Management System
Berlin
Finoa
Kryptoverwahrer
Berlin
Silencio
Decentralized Physical Infrastructure Network
München
Cashlink
Tokenisierungsplattform
Frankfurt am Main
Molecule
Decentralized Science Protokoll
Berlin
Areta
Krypto-native Investment Bank
Berlin
Arrakis
Market-Making Protokoll
Zug
Particula
Rating-Anbieter und Datenplattform
München
Relai
Bitcoin-only App
Zürich
Blockpit
Buchhaltungs- und Steuer-Software
Linz
Nameverse
Multi-chain Namespace Protokoll
Zug
Unstoppable Finance
Wallet-Entwickler und krypto-native Bank
Berlin
Mauve / Violet
Compliant DEX / dezentrales Compliance Protokoll
Cayman Islands / Berlin
Hats Finance
Web3-Security-Marktplatz
International
Tangany
White-Label Kryptoverwahrer
München
M^ZERO Labs
Middleware-Infrastruktur für digitales Geld
Berlin
JuicyPerp
NFT-Perpetuals-Protokoll
Dezentral
CoW Protocol
Meta DEX-Aggregator
Lissabon

LI.FI

Gründer

Max Klenk, Philipp Zentner

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Series A | 17,5 Mio. USD | März 2023

Kurzbeschreibung

Anbieter von cross-chain Infrastruktur

Mit einer stetig wachsenden Anzahl an Layer-1s und Layer-2s wird es für Nutzer immer schwieriger, ihre Kryptowerte über die unterschiedlichen Netzwerke hinweg zu verwalten. Um die daraus resultierende Komplexität zu reduzieren, hat LI.FI eine cross-chain Infrastruktur aufgebaut, mit der DeFi-Protokolle und Fintechs via API-Anbindung netzwerkübergreifende Transfers und Swaps durchführen können. Hinter den Kulissen aggregiert LI.FI Informationen zu verschiedenen Bridges sowie dezentralen Börsen und bietet dem Nutzer anschließend den günstigsten Transfer beziehungsweise Swap an. Neben der hauseigenen Jumper Exchange dient LI.FI unter anderem als cross-chain Infrastruktur für Mastercard und führende Krypto-Wallets wie MetaMask und Phantom.

logo lifi (horizontal light theme)_4x.png

Autonolas (Valory)

autonolas.png

Gründer

David Galindo, David Minarsch, Oaksprout the Tan

Gründungsjahr

2021

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 4 Mio. USD | Oktober 2022

Kurzbeschreibung

Plattform für die Entwicklung autonomer Applikationen

Möglicherweise wird es sich bei den ersten Milliarden Krypto-Nutzern nicht ausschließlich um Menschen, sondern auch um KI-Agenten handeln - also KI-basierten Programmen, die autonom Aufgaben und Transaktionen ausführen können. Die notwendige Infrastruktur, mit denen diese autonomen Programme entwickelt werden können, liefert das Team von Autonolas. Im Gegensatz zu Smart Contracts können diese Programme eigene Entscheidungen treffen und nativ mit der Welt außerhalb der Blockchain interagieren. DAOs können sie beispielsweise nutzen, um interne Prozesse wie das Treasury Management zu automatisieren. Aktuell ist das Protokoll auf Ethereum, Polygon, Gnosis und Solana live. Arbitrum und weitere Blockchains sollen in den nächsten Monaten angebunden werden.

Elusiv

elusiv.png

Gründer

Yannik Schrade, Julian Deschler, Lukas Steiner

Gründungsjahr

2022

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 3,5 Mio. USD | November 2022

Kurzbeschreibung

Privacy Protokoll

Damit Blockchain-Netzwerke langfristig auch für sensible Transaktionen wie Gehaltsüberweisungen und B2B Payments genutzt werden können, bedarf es Lösungen, mit denen sich Transaktionsdaten unter Einhaltung regulatorischer Compliance verschlüsseln lassen. Auf Basis fortgeschrittener Privacy-Technologien wie Zero-Knowledge-Proofs, Fully Homomorphic Encryption und Multi-Party Computation sowie eines eigenen dezentralen Compliance Systems entwickelt Elusiv die dafür passende Lösung. Ihr Privacy Protokoll erlaubt die private Ausführung von Smart Contract Funktionen, ohne dass Änderungen an den zugrunde liegenden Blockchain-Netzwerken oder Applikationen vorgenommen werden müssen. Mit der aktuelle Beta-Version können Nutzer bereits heute private Swaps auf Solana durchführen.

Gelato

gelato.png

Gründer

Hilmar Maximilian Orth, Luis Schliesske

Gründungsjahr

2019

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Series A | 11 Mio. USD | September 2021

Kurzbeschreibung

Rollup-as-a-Service Plattform

Mit über 400 Protokollen und Unternehmen als Kunden - darunter Optimism, MakerDAO und AAVE - ist Gelato einer der meistgenutzten Infrastrukturanbieter im Markt. Der strategische Fokus des Unternehmens liegt dabei auf ihrer "Rollup-as-a-Service"-Plattform, die es Entwicklern ermöglicht, ihre eigene Layer-2 Blockchain auf Ethereum aufzusetzen, ohne die Infrastruktur dafür selbst verwalten zu müssen. Damit setzt das Unternehmen auf eine modulare Zukunft, in der es ein Netz aus Millionen von miteinander verbundenen Blockchains anstelle von einigen wenigen monolithischen Blockchains geben soll. In einer solchen Zukunft möchte sich Gelato als die zentrale Cloud-Plattform für Web3-Entwickler etablieren.

Peaq Network

peaq_network.png

Gründer

Till Wendler, Max Thake, Leonard Dorlöchter

Gründungsjahr

2020

Sitz

Singapur

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 6 Mio. USD | Juni 2022

Kurzbeschreibung

Auf DePIN-Projekte spezialisiertes Layer-1 Netzwerk

Aktuell sind die meisten DePIN-Projekte noch auf unterschiedlichen General Purpose Blockchains beheimatet. Peaq möchte das ändern und mit einem auf DePINs spezialisierten Layer-1 Netzwerk eine zentrale Infrastruktur für das DePIN-Ökosystem entwickeln. Der Fokus liegt dabei vor allem auf IoT-Anwendungen, bei denen Maschinen in Zukunft sowohl Informationen als auch Währungen untereinander austauschen können sollen. Dafür bietet peaq eine eigene SDK an, die unter anderem die Tokenisierung von Maschinen und somit den Aufbau Maschinen-gestützter DePINs vereinfacht. Hinzu kommt ein kürzlich gelaunchtes Data Verification Framework, mit dem sich die Echtheit von von Maschinen erhobenen Daten kryptographisch verifizieren lassen, ohne dass auf Intermediäre zurückgegriffen werden muss.

Alloy

alloy.png

Gründer

Adrian Pirija, Paul Faecks

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-Seed | 2,8 Mio. USD | Mai 2022

Kurzbeschreibung

Investment Management System

Alloys Investment-Plattform bietet institutionellen Anlegern umfangreiche Funktionen, um Portfolien digitaler Vermögenswerte zu verwalten. Dafür setzt Alloy neben einer Reihe an Integrationen mit Custody- und Trading-Systemen unter anderem auf Portfolio-Management-Tools, mit denen Wealth- und Asset Managers das komplette Spektrum digitaler Vermögenswerte in ihre existierenden Arbeitsabläufe integrieren können. Erst im Dezember verkündete das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SimCorp, eine Tochter der Deutschen Börse, die es SimCorps Kunden erlaubt, direkt über ihr SimCorps Investment-Pattform in digitale Vermögenswerte zu investieren und diese professionell verwalten zu können.

Safe

safe_logo.png

Gründer

Lukas Schor, Christoph Simmchen, Richard Meissner, Tobias Schubotz

Gründungsjahr

2022

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Token Sale | 100 Mio. USD | Juli 2022

Kurzbeschreibung

Wallet- und Infrastrukturanbieter

Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich Safe (vormals Gnosis Safe) als der führende Multi-Signature-Wallet-Anbieter für Ethereum und EVM-basierte Netzwerke etabliert. In Sachen Sicherheit zählt ihre Safe-Wallet zum Industriestandard, weshalb sie von DAOs, Protokollen und Nutzern für die Verwahrung und Verwaltung von rund 80 Milliarden USD verwendet wird. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen im letzten Jahr dem Aufbau von Infrastruktur für die Entwicklung von Smart Accounts gewidmet. Damit möchte Safe den Entwicklern die nötigen Tools zur Verfügung stellen, mit denen sie ihren Nutzern Web3-Funktionalitäten mit der ihnen gewohnten Web2-UX liefern können. Als Teil dieser Toolbox veröffentlichte das Unternehmen im Dezember sein "Crypto Recovery Service"-Modul, mit dem Nutzer beim Verlust ihrer Seed Phrase den Zugang zu ihrem Wallet wiedererlangen können.

Finoa

finoa.png

Gründer

Christopher May, Henrik Gebbing

Gründungsjahr

2018

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Strategic Funding Round | 15 Mio. USD | Januar 2024

Kurzbeschreibung

Kryptoverwahrer

Als einer der führenden Kryptoverwahrer bietet Finoa institutionellen und professionellen Anlegern und Unternehmen sichere Verwahrungslösungen für digitale Vermögenswerte an. Seit Februar 2023 verfügt das Unternehmen zudem über eine Kryptoverwahrlizenz (neben weiteren Lizenzen) von der BaFin, wodurch es seinen Kunden die nötige regulatorische Compliance garantieren kann. Dabei arbeitet das Unternehmen kontinuierlich daran, sein Angebot über die reine Verwahrung hinaus zu erweitern. So können Finoas Kunden nicht nur Kryptowährungen staken und handeln, sondern via FinoaConnect auch mit einer kuratierten Auswahl an dezentralen Finanzapplikationen interagieren.

Silencio

silencio.png
silencio.png

Gründer

Thomas W. Messerer, Theo Messerer, Christopher von Halem, Eric Thomas Stotz

Gründungsjahr

2022

Sitz

München

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-Seed | 1 Mio. USD | Dezember 2023

Kurzbeschreibung

Decentralized Physical Infrastructure Network

Von Gesundheitsexperten wird Umgebungslärm oft als “vergessener Schadstoff” bezeichnet. Schließlich kann eine hohe Lärmbelastung negative gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, die von Hörschäden bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen reichen. Das auf der peaq Layer-1 lebende Silencio Network möchte dabei helfen, dieses Problem messbar zu machen. Mithilfe einer mobilen App können Nutzer die Geräusche in ihrer Umgebung aufnehmen und im Austausch für Token-Belohnungen auf dem Netzwerk hochladen. Diese Daten werden anschließend dazu verwendet, die Lärmbelästigung der jeweiligen Regionen mithilfe einer “Noise Map” zu visualisieren. Bereits heute verfügt das Netzwerk über 80.000 Nutzer, die über 180 Länder verteilt sind.

Cashlink

cashlink.png

Gründer

Lars Olsson, Michael Duttlinger

Gründungsjahr

2016

Sitz

Frankfurt am Main

Letzte Finanzierungsrunde

Series A | 7,6 Mio. USD | Juni 2023

Kurzbeschreibung

Tokenisierungsplattform

Kostenersparnisse, eine erhöhte Kapitaleffizienz sowie verbesserte Transparenz und Compliance sind zentrale Vorteile, die sich immer mehr Finanzinstitute von der Tokenisierung traditioneller Vermögenswerte versprechen. Als Infrastrukturanbieter unterstützt Cashlink seine Kunden bei der Umsetzung ihrer Tokenisierungsvorhaben, von der Konzeptualisierung bis hin zur Emission, und ermöglicht ihnen, Kryptowertpapiere wie Anleihen, Zertifikaten oder Genussrechten vollständig digital auszugeben. Mit einem Marktanteil von fast 50% ist Cashlink in Hinblick auf die Wertpapieremissionen der größte Kryptowertpapierregisterführer in Deutschland. Schlagzeilen schrieb das Unternehmen, als es im vergangenen Jahr an der Emission der ersten tokenisierten Fondsanteile in Deutschland mitwirkte.

Elusiv

elusiv.png

Gründer

Yannik Schrade, Julian Deschler, Lukas Steiner

Gründungsjahr

2022

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 3,5 Mio. USD / November 2022

Kategorie

ZK-basiertes Privacy Protokoll

Noch immer wird die Wahrung der Privatsphäre von Krypto-Nutzern als unvereinbar mit der Einhaltung regulatorischer Compliance angesehen. An einer Lösung für dieses Problem arbeitet das Team von Elusiv, die ein auf fortgeschrittener Zero-Knowledge-Kryptographie, Fully Homomorphic Encryption (FHE) sowie einem eigenen Compliance Network basierendes Privacy Protocol entwickeln. Dabei ermöglicht das Protokoll die private Ausführung sämtlicher Smart Contract Funktionen (beispielsweise die Durchführung eines Swaps auf Uniswap), ohne dass Änderungen an den zugrunde liegenden Blockchain-Netzwerken oder Applikationen vorgenommen werden müssen. Bereits jetzt können Nutzer mithilfe von Elusiv vollständig verschlüsselte Zahlungen auf dem Solana-Netzwerk durchführen, bei denen beispielsweise die Adresse des Absenders verborgen bleibt.

CoW Protocol

Gründer

Anna George, Felix Leupold

cow_protocol.png

Gründungsjahr

2021

Sitz

Lissabon

Letzte Finanzierungsrunde

Token Runde / 23 Mio. USD / März 2023

Kategorie

Intents-basierter Meta DEX Aggregator

Im Gegensatz zu herkömmlichen dezentralen Börsen (AMMs) wie Uniswap oder Curve setzt CoW Swap (das zentrale Interface für das CoW Protocol) primär auf die Abwicklung direkter Tauschgeschäfte zwischen einzelnen Tradern, bevor auf traditionelle Liquiditätspools zur Ausführung einer Order zurückgegriffen wird. Dadurch kann das Protokoll seinen Nutzern nicht nur bessere Preise (da Gebühren wie Liquidity-Provider-Fees umgangen werden), sondern auch den Schutz vor schädlichem MEV (wie beispielsweise Sandwich-Attacken) liefern.

Dabei sprechen die Zahlen für sich: Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich der Marktanteil von CoW Swap unter den DEX Aggregatoren von ca. 10% auf 20% verdoppelt und das durchschnittliche monatliche Handelsvolumen knapp 1,3 Milliarden USD erreicht, wobei sich das Protokoll insbesondere bei Ethereum-Whales großer Beliebtheit erfreut hat.

Autonolas

Gründer

Anna George, Felix Leupold

autonolas.png

Gründungsjahr

2021

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 4 Mio. USD / Oktober 2022

Kategorie

Plattform für die Entwicklung autonomer Applikationen und Dienstleistungen

An der Schnittstelle zwischen Krypto und KI hat Autonolas mit dem Aufbau einer Plattform begonnen, die sich der Entwicklung sogenannter KI-Agenten widmet. Dabei werden Entwickler für den Aufbau autonomer Software incentiviert, die im Gegenzug von Entitäten wie DAOs genutzt werden können, um interne Prozesse wie beispielsweise das Treasury-Management zu automatisieren. Die Adoption dieser Agenten schreitet mittlerweile munter voran. Bereits heute sind Autonolas’ KI-Agenten beispielsweise für mehr als 50% aller Safe-Transaktionen auf der Gnosis Chain verantwortlich.

peaq Network

Gründer

Till Wendler, Max Thake, Leonard Dorlöchter

peaq_network.png

Gründungsjahr

2020

Sitz

Singapur

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 6 Mio. USD / Juni 2022

Kategorie

Auf DePIN-Projekte spezialisiertes Layer-1 Netzwerk

Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich Decentralized Infrastructure Networks (DePIN) wie zum Beispiel Helium oder Hivemapper zu den Vorzeigeprojekten der Krypto-Industrie entwickelt. Da viele Blockchain-Netzwerke aber nicht für den Aufbau solcher Protokolle geeignet sind, möchte sich peaq mit seiner Layer-1 als die zentrale Infrastruktur für die Entwicklung eines DePIN-Ökosystems etablieren. Dabei positioniert sich das Netzwerk vor allem auf die breitere Adoption von IOT-Anwendungen, bei denen Maschinen in Zukunft sowohl Informationen als auch Währungen untereinander austauschen werden.

Ein Beispiel dafür liefert ein erst kürzlich von peaq, dem Kryptounternehmen Fetch.ai und Bosch entwickelter Smart Sensor, mit dem Daten jeglicher Art datenschutzkonform gegen Krypto-Belohnungen ausgetauscht werden können.

Gelato

gelato.png

Gründer

Till Wendler, Max Thake, Leonard Dorlöchter

Gründungsjahr

2019

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Series A / 11 Mio. USD / September 2021

Kategorie

Infrastrukturanbieter

Als Infrastrukturanbieter stellt Gelato Web3-Entwicklern eine breite Palette an Softwarelösungen zur Verfügung. Zum einen können mit Gelato gebührenfreie Transaktionen in Applikationen integriert werden. Darüber hinaus erlauben es die sogenannten Web3-Functions off-chain Daten mit Smart Contracts zu verknüpfen und gewisse Aufgaben (wie den Aufruf einer Smart Contract Funktion) zu automatisieren. Seit dem letzten Jahr bietet Gelato auch "Roll-up-as-a-Service"-Dienstleistungen an, mit denen sie Entwickler beim Aufbau ihrer eigenen Layer-2 Netzwerke unterstützen.

Safe

safe_logo.png

Gründer

Lukas Schor, Christoph Simmchen, Richard Meissner, Tobias Schubotz

Gründungsjahr

2022

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Token Sale / 100 Mio. USD / Juli 2022

Kategorie

Wallet- und Infrastrukturanbieter

Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich Safe (vormals Gnosis Safe) als der führende Smart Contract Wallet-Anbieter für Ethereum und EVM-basierte Netzwerke etabliert. In Sachen Sicherheit zählt ihre Safe-Wallet zum Industriestandard, wobei sie von vielen großen Protokollen und DAOs für die Verwahrung und Verwaltung ihrer Treasury verwendet wird. Außerdem stellt das Unternehmen Smart Contract Wallet Infrastruktur zur Verfügung, mit der es seit der Implementierung von ERC-4337 im März des vergangenen Jahres die industrieweite Adoption von Smart Accounts vorantreiben möchte. Passend dazu veröffentlichte Safe im Dezember sein "Crypto Recovery Service"-Modul, mit dem Nutzer bei Verlust ihrer Seed Phrase den Zugang zu ihrem Wallet wiedererlangen können.

Alloy

alloy.png

Gründer

Adrian Pirija, Paul Faecks, Tim Wagner

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-Seed / 2,8 Mio. USD / Mai 2022

Kategorie

Investmentplattform für institutionelle Anleger

Ein steigendes Interesse von institutionellen Investoren in Krypto sorgt für eine

höhere Nachfrage nach einer Infrastruktur, über die die Anleger mit Krypto und DeFi

interagieren können. Aus diesem Grund entwickelt Alloy eine Investmentplattform für die Verwahrung und Verwaltung von digitalen Vermögenswerten, die auf die Bedürfnisse von institutionellen Anlegern zugeschnitten ist. Dabei stellt die Plattform beispielsweise Asset- und Wealth Managern den Zugang zu Investitionen in DeFi-Protokolle bereit, wobei eine Risk- und Performance-Analyse die Anleger bei ihren Investitionen unterstützt. Zusätzlich lassen sich Aspekte des Portfoliomanagements automatisieren und mithilfe einer API in bereits bestehende Infrastruktur einbetten.

Jetzt Blockstories abonnieren

Jeden Dienstag und Freitag berichten wir über die wichtigsten Entwicklungen rund um Digital Assets. Kompakt und pointiert.

Arrakis

arrakis.png

Gründer

Hilmar Maximilian Orth, Luis Schliesske, Ari Rodriguez

Gründungsjahr

2022

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 4 Mio. USD | Dezember 2022

Kurzbeschreibung

Market-Making Protokoll

Arrakis ist ein dezentrales Market-Making Protokoll, das zu DeFis zentralem  Liquidity-Layer heranreifen und damit langfristig etablierte Market Maker wie Jane Street und Citadel Konkurrenz machen möchte. Sowohl DeFi-Nutzer als auch Protokolle können auf die Infrastruktur von Arrakis zugreifen, um verschiedene algorithmische Market-Making-Strategien auf Uniswap v3 laufen zu lassen. Zusätzlich bietet das Unternehmen mit PALM (Protocol Automated Liquidity Management) ein Produkt an, mit dem DeFi-Protokolle das Liquiditätsmanagement über ihren nativen Token an Arrakis abgeben können. Diese Dienstleistung wird beispielsweise von Protokollen wie UMA oder Stargate Finance genutzt, um eine tiefere Liquidität für ihre Tokens zu schaffen.

Areta

areta.png

Gründer

Karl-Martin Ahrend, Jan-Philip Grabs, Bernard Schmid

Gründungsjahr

2022

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

-

Kurzbeschreibung

Krypto-native Investment Bank

Areta ist eine krypto-native Investment Bank, die Unternehmen innerhalb der Krypto-Industrie bei einer Reihe verschiedener Prozesse unterstützt: Fundraising, Mergers & Acquisitions, Zahlungsabwicklungen auf dem Private Equity Sekundärmarkt, sowie komplexen Governance Prozessen innerhalb von DAOs. Gegründet von ehemaligen McKinsey- und Blackstone Alumni, hat sich das Unternehmen seit seiner Gründung international einen sehr guten Ruf erarbeitet. So war Areta zuletzt unter anderem maßgeblich bei der Übernahme von Solscan durch Etherscan sowie an der Erarbeitung vom Uniswap-Arbitrum Grant Program beteiligt.

Molecule

molecule-PhotoRoom.png-PhotoRoom.png

Gründer

Thomas W. Messerer, Theo Messerer, Christopher von Halem, Eric Thomas Stotz

Gründungsjahr

2022

Sitz

München

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-Seed | 1 Mio. USD | Dezember 2023

Kurzbeschreibung

Decentralized Physical Infrastructure Network

Von Gesundheitsexperten wird Umgebungslärm oft als “vergessener Schadstoff” bezeichnet. Schließlich kann eine hohe Lärmbelastung negative gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, die von Hörschäden bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen reichen. Das auf der peaq Layer-1 lebende Silencio Network möchte dabei helfen, dieses Problem messbar zu machen. Mithilfe einer mobilen App können Nutzer die Geräusche in ihrer Umgebung aufnehmen und im Austausch für Token-Belohnungen auf dem Netzwerk hochladen. Diese Daten werden anschließend dazu verwendet, die Lärmbelästigung der jeweiligen Regionen mithilfe einer “Noise Map” zu visualisieren. Bereits heute verfügt das Netzwerk über 80.000 Nutzer, die über 180 Länder verteilt sind.

Relai

Gründer

Julian Liniger, Adem Bilican

Gründungsjahr

2020

Sitz

Zürich

Letzte Finanzierungsrunde

Seed+ | 4,5 Mio USD | März 2023

Kurzbeschreibung

Bitcoin-only App

Über Relai haben Anleger die Möglichkeit, Bitcoin mithilfe einer Banküberweisung, Kreditkarte oder Apple Pay zu kaufen, ohne dass eine Registrierung nötig ist. Die Bitcoin können anschließend über die in der App integrierte non-custodial Wallet verwahrt werden. Zudem ermöglicht die Plattform den Aufbau individueller Bitcoin-Sparpläne, die regelmäßige, automatisierte Käufe vorsehen. Über 300.000 mal wurde Relai bisher in verschiedenen App Stores heruntergeladen, wobei das Handelsvolumen Unternehmensangaben zufolge im letzten Jahr bei rund 180 Millionen US-Dollar gelegen haben soll.

Particula

particula_logo.png

Gründer

Timm Reinsdorf, Nadine Wilke, Carsten Hermann, Wolfram Menser

Gründungsjahr

2023

Sitz

München

Letzte Finanzierungsrunde

-

Kurzbeschreibung

Rating-Anbieter und Datenplattform

Als Moody’s für digitale Vermögenswerte liefert Particulas Digital Asset Risk Ratings tiefgehende Analysen zur Transparenz, Compliance, ökonomischen Stabilität und Nachhaltigkeit tokenisierter Vermögenswerte. Die Plattform umfasst mehr als 25 Asset-Klassen und bietet umfangreiche Daten von über 500 Emittenten. Damit möchte das Münchner Startup Investoren in die Lage versetzen, auf Einzelwert- und Portfolioebene fundierte Entscheidungen zu treffen und ihr Risiko-Ertrags-Verhältnis zu optimieren.

Blockpit

blockpit_logo.png

Gründer

Florian Wimmer, Gerd Karlhuber, Gert Weidinger, Magnus Berchtold, Mathias Maier, Patric Stadlbauer, Vladimir Tosovic

Gründungsjahr

2017

Sitz

Linz

Letzte Finanzierungsrunde

Series A | 10 Mio. USD | Juli 2021

Kurzbeschreibung

Buchhaltungs- und Steuer-Software

Blockpit ist die führende Krypto-Steuersoftware in Europa. Ihr Tool ermöglicht es Anlegern, einen automatisierten Steuerreport zu erstellen, bei dem sie dank diversen Integrationen zu verschiedenen Börsen und Wallets nur ihre Transaktionsdaten importieren müssen. Dank einer Kooperation mit der Kryptobörse Bitpanda sowie der jüngsten Akquisition des Konkurrenten Accointing konnte das Unternehmen seine Vorreiterstellung zuletzt weiter ausbauen.

Nameverse

nameverse.png

Gründer

Mike Schneider, Dennis Zollmann

Gründungsjahr

2023

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-Seed | Undisclosed

Kurzbeschreibung

Multi-chain Namespace Protokoll

Nach dem Launch von AZERO.ID, dem führenden Domain-Service auf der Aleph Zero Blockchain, hat das Team hinter Nameverse mit der Entwicklung der sogenannten “Smart Domains” begonnen, die die Krypto-UX auf eine neue Stufe heben sollen. Bei der Lösung handelt es sich um Smart Contract Wallets die mit onchain Domains (z.B. ENS) verknüpft sind und dadurch das Private- und Public Key Management vollständig abstrahieren soll. Mithilfe einer SDK sollen App-Entwickler künftig in der Lage sein, die Smart Domains in ihre Applikationen zu integrieren und Web-Nutzern somit eine Web2-ähnliche Benutzererfahrung zu liefern.

Mauve / Violet

mauve.png
violet.png

Gründer

Markus Maier, Philipp Banhardt

Gründungsjahr

2023

Sitz

Cayman Islands / Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Unbekannt | 15 Mio. USD | März 2023

Kurzbeschreibung

Compliant DEX / dezentrales Compliance Protokoll

Mauve ist die erste dezentrale Kryptobörse, die die regulatorischen Anforderungen von institutionellen Anlegern sowie den Emittenten von tokenisierten Vermögenswerten vollständig erfüllt. Dabei setzt das Team auf der eigenen Violet Infrastruktur auf, über die sich KYC- und AML-Prozesse on-chain abbilden lassen. Zu den Nutzern der Börse zählen neben Vermögensverwaltern und krypto-nativen Investmentfirmen auch DAOs, die Teile ihres verwalteten Protokoll-Vermögens unter anderem in tokenisierte US-Staatsanleihen investieren möchten.

Unstoppable Finance

unstoppable_bg.png

Gründer

Maximilian von Wallenberg, Peter Grosskopf, Omid Aladini

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Series A | 12,8 Mio. USD | August 2022

Kurzbeschreibung

Wallet-Entwickler und krypto-native Bank

Bei Unstoppable Finance handelt es sich um das Team hinter Ultimate, einer non-custodial Krypto-Wallet, die ursprünglich für das Solana Netzwerk entwickelt worden ist und mit der Nutzer mittlerweile auch Vermögenswerte auf Ethereum und Bitcoin verwalten können. Für eine Überraschung sorgte Unstoppable Finance, als sie Mitte des vergangenen Jahres bekanntgaben, eine vollständig regulierte, krypto-native Bank aufbauen zu wollen. Mehr Details zu ihrem Vorhaben sollen in den nächsten Monaten verkündet werden.

Hats Finance

Gründer

Oliver Hörr

Gründungsjahr

2021

Sitz

International

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 3,5 Mio. USD | August 2021

Kurzbeschreibung

Web3-Security-Marktplatz

Alleine im vergangenen Jahr haben Hacker Krypto-Assets im Wert von rund 1,7 Milliarden USD erbeuten können. Um Sicherheitslücken frühzeitig zu erkennen und vor Launch auszumerzen, greifen die meisten Protokolle auf Smart Contract Audits zurück. Die Kosten sowie die Dauer einer solchen Prüfung durch spezialisierte Auditing Firmen können jedoch sehr hoch sein. Aus diesem Grund hat Hats Finance einen Web3-Security-Marktplatz entwickelt, über den Protokolle Bug Bounties und Audit Wettbewerbe organisieren können. Neben Kosteneinsparungen profitieren Protokolle davon, dass ihr Code von mehr Augenpaaren als bei herkömmlichen Audits inspiziert wird.

Juicy Perp

Gründer

Kilian Hörger, Mario Mosgan

juicy_perp-removebg-preview.png

Gründungsjahr

2023

Sitz

Liechtenstein

Letzte Finanzierungsrunde

-

Kurzbeschreibung

NFT-Perpetuals-Protokoll

JuicyPerp entwickelt eine NFT-Perpetuals-Plattform, auf der Nutzer über gamifizierte Benutzeroberflächen auf die Wertentwicklung von NFT-Kollektionen wetten können. Außerdem arbeitet das Team an einer eigenen Oracle-Infrastruktur, mit der sie bessere NFT-Preisdaten entlang des kompletten Layer-2 Ökosystems liefern wollen. Aktuell befindet sich JuicyPerp in einer Incentivized Testnet-Phase. Das genaue Datum für den offiziellen Launch ist noch nicht bekannt.

Tangany

tangany.png

Gründer

Alexey Utin, Christopher Zapf, Hans Nickel, Martin Kreitmair

Gründungsjahr

2019

Sitz

München

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 7 Mio. USD | April 2022

Kurzbeschreibung

Infrastrukturanbieter zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte

Tangany ist ein von der BaFin reguliertes Fintech-Unternehmen, das eine umfangreiche White-Label-Infrastruktur für Unternehmen und Finanzinstitute anbietet. Die Lösung ermöglicht die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten sowie ein Krypto-Wertpapierregister. Einen großen Erfolg konnte das Münchner Startup zuletzt mit der Partnerschaft mit eToro Deutschland verbuchen. Seit dem 21. Januar dieses Jahres verwahrt Tangany die Kryptowerte der Kunden des Online-Brokers.

M^ZERO Labs

mzero_logo.png

Gründer

Oliver Schimek, Luca Prosperi, Gregory Di Prisco

Gründungsjahr

2023

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Seed | 22,5 Mio. USD | April 2023

Kurzbeschreibung

Middleware-Infrastruktur für digitales Geld

Viel ist noch nicht über M^ZERO bekannt. Laut ersten Ankündigungen schickt sich das Team an, Middleware-Infrastruktur zu bauen, mit der Finanzunternehmen digitale Vermögenswerte mit minimalen Counterparty-Risiko und unter Einhaltung von regulatorischer Compliance global transferieren können. Dafür entwickelt das Unternehmen ein dreischichtiges Netzwerk mit eigenem Governance Layer, das die Dezentralisierung der Technologie sicherstellen soll. Weil das Unternehmen nicht nur eine eindrucksvolle erste Finanzierungsrunde verkündet, sondern auch ein Team aus einschlägigen Experten versammelt hat, schauen viele Beobachter gespannt auf die nächsten Entwicklungen.

Relai

Gründer

Julian Liniger, Adem Bilican

Gründungsjahr

2020

Sitz

Zürich

Letzte Finanzierungsrunde

Seed+ / 4,5 Mio USD /  März 2023

Kurzbeschreibung

Bitcoin-only Investment-App

Vereint in ihrem Bestreben, einen sicheren und einfachen Weg zum Investieren in Bitcoin zu liefern, haben Julian Liniger und Adem Bilican in 2020 mit dem Aufbau von Relai begonnen. Über ihre Plattform haben Anleger nun die Möglichkeit, Bitcoin mithilfe einer Banküberweisung, Kreditkarte oder Apple Pay zu kaufen, ohne dass eine Registrierung, Verifizierung oder Fiat-Einzahlung auf der Plattform notwendig ist. Die Bitcoin können anschließend über die in der App integrierte non-custodial Wallet verwahrt werden. Zudem ermöglicht die Plattform den Aufbau individueller Bitcoin-Sparpläne, die regelmäßige, automatisierte Käufe vorsehen. Abgesehen von ihrer an die Retail-Kundschaft gerichteten App betreibt Relai mit “Relai Business” eine weitere Plattform, über die kleine und mittelständische Unternehmen Bitcoin in ihre Bilanzen aufnehmen können. Unternehmensangaben zufolge soll Relai im vergangenen Jahr ein Nutzerwachstum von rund 300% verzeichnet und ein Handelsvolumen von 180 Millionen USD abgewickelt haben.

blockpit_logo.png

Blockpit

Gründer

Florian Wimmer, Gerd Karlhuber, Gert Weidinger, Magnus Berchtold, Mathias Maier, Patric Stadlbauer, Vladimir Tosovic

Gründungsjahr

2017

Sitz

Linz

Letzte Finanzierungsrunde

Series A / 10 Mio. USD /  Juli 2021

Kurzbeschreibung

Anbieter von Buchhaltungs- und Steuer-Software

Noch immer handelt es sich bei der Erklärung der Krypto-bezogenen Steuern um ein recht komplexes Unterfangen.

Deshalb stellt Blockpit seinen Kunden die Erstellung von Steuerreports sowie den Zugriff auf Portfolio-Management-Tools zur Verfügung, wodurch die Prozesse für Privatpersonen und Unternehmen deutlich vereinfacht werden.

Langfristig möchte Blockpit eine einheitliche Kryptosteuer-Plattform für Europa schaffen. Als Teil dieser Vision hat das Unternehmen im November des vergangenen Jahres den Schweizer Konkurrenten Accointing aus dem Hause Glassnode übernommen.

Gründer

Mike Schneider, Dennis Zollmann

Gründungsjahr

2023

Sitz

Zug

Letzte Finanzierungsrunde

Pre-seed, undisclosed

Kurzbeschreibung

Multi-Chain Infrastruktur für on-chain Domains und Account Abstraction Wallets

Nach der Entwicklung von AZERO.ID, einem führenden Domain-Service auf der Aleph Zero Blockchain, hat das Team hinter Nameverse mit dem Aufbau der sogenannten “Smart Domains” begonnen, die die Krypto-UX auf eine neue Stufe heben soll. Bei der Lösung handelt es sich um Smart Contract Wallets die mit onchain Domains verknüpft sind und dadurch zum Beispiel die Verwaltung von Private Keys vollständig abstrahieren. Dabei sollen App-Entwickler die Smart Domains über eine SDK in ihre Applikationen integrieren und ihren Nutzer somit eine Web2-ähnliche Nutzererfahrung liefern können. Mithilfe einer SDK sollen App-Entwickler künftig in der Lage sein, die Smart Domains in ihre Applikationen zu integrieren und Web-Nutzern somit eine Web2-ähnliche Benutzererfahrung zu liefern.

Gründer

Maximilian von Wallenberg, Peter Grosskopf, Omid Aladini

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Series A / 12,8 Mio. USD / August 2022

Kurzbeschreibung

Wallet-Entwickler

mauve.png
violet.png

Mauve / Violet

Gründer

Markus Maier, Philipp Banhardt

Gründungsjahr

2023

Bei Unstoppable Finance handelt es sich um das Team hinter Ultimate, einer führenden Krypto-Wallet, die ursprünglich für das Solana Netzwerk entwickelt worden ist. Mittlerweile ermöglicht sie jedoch auch die Verwahrung von Assets auf Ethereum sowie Bitcoin und bietet ihren Nutzern unter anderem den gebührenfreien Handel ausgewählter Assets auf Solana an. Für eine Überraschung sorgte Unstoppable, als sie Mitte des vergangenen Jahres bekanntgaben, am Erhalt einer Banklizenz für den Aufbau einer krypto-nativen Bank zu arbeiten. Dabei ist anzunehmen, dass das Unternehmen im Laufe der kommenden Monate mit neuen Informationen in die Öffentlichkeit treten wird.

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Unbekannt / 15 Mio. USD / März 2023

Kurzbeschreibung

Compliant DEX / Compliance-Infrastruktur für dezentrale Applikationen

Im Zuge des Zusammenbruchs von FTX hat das Team hinter Violet, einem Anbieter für Compliance-Infrastruktur, mit dem Aufbau einer DEX für institutionelle Anleger begonnen, die auf regulatorische Compliance ausgelegt ist. Mit Mauve ist daraus eine dezentrale Börse entstanden, die Violet’s Infrastruktur nutzt, um verifizierten Investoren den Handel von Krypto- sowie Real-World Assets untereinander zu ermöglichen. Die Plattform fokussiert sich zudem auf Emittenten, die auf Compliance-Garantien und -Kontrollen bei der Ausgabe von tokenisierten Vermögenswerten angewiesen sind. Deshalb gehört Mauve auch zu einem der ersten Protokolle, die eine Virtual Asset Service Provider (VASP) Lizenz auf den Kaimaninseln hält.

Hats Finance

Gründer

Oliver Hörr

Gründungsjahr

2021

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 3,5 Mio. USD / August 2021

Kurzbeschreibung

Web3-Security-Marktplatz

Alleine im vergangenen Jahr haben Hacker Krypto-Assets im Wert von rund 1,7 Milliarden USD erbeuten können. Um Sicherheitslücken frühzeitig zu erkennen und vor Launch auszumerzen, greifen die meisten Protokolle auf Smart Contract Audits zurück. Die Kosten sowie die Dauer einer solchen Prüfung durch spezialisierte Auditing Firmen können jedoch sehr hoch sein. Aus diesem Grund hat Hats.Finance einen Web3-Security-Marktplatz aufgebaut, über den Protokolle Bug Bounties und Audit Competitions organisieren können und teilnehmende Entwickler und Security Researcher für das Finden von Schwachstellen belohnt werden. Neben Kosteneinsparungen profitieren Protokolle auch davon, dass der Code von mehr Augenpaaren als bei herkömmlichen Audits inspiziert wird.

Tangany

tangany.png

Gründer

Alexey Utin, Christopher Zapf, Hans Nickel, Martin Kreitmair

Gründungsjahr

2019

Sitz

München

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 7 Mio. USD / April 2022

Kurzbeschreibung

Infrastrukturanbieter zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte

Gestartet als Custodian von Kryptowährungen, bietet Tangany mittlerweile ein umfassendes Angebot an White-Label-Infrastruktur für Unternehmen und Finanzinstitute an. Dazu zählen unter anderem ein Wallet-as-a-Service Produkt, ein Kryptowertpapierregister sowie DeFi- und NFT-Integrationen. Zudem ist Tangany eines von zehn Unternehmen, denen die BaFin eine Kryptoverwahrlizenz erteilt hat. Ein großer Erfolg gelang dem Münchner Startup zuletzt mit ihrer Partnerschaft mit eToro Germany. Seit dem 21.01. dieses Jahres verwahrt Tangany die Kryptowerte der Kunden des Online Brokers.

mzero_logo.png

​M^ZERO Labs

Gründer

Oliver Schimek, Luca Prosperi, Gregory Di Prisco

Gründungsjahr

2023

Sitz

Berlin

Letzte Finanzierungsrunde

Seed / 22,5 Mio. USD / April 2023

Kurzbeschreibung

Middleware-Infrastruktur zur globalen Wertübertragung

Viel ist noch nicht bekannt über M^ZERO. Laut ersten Ankündigungen schickt sich das Team an, Middleware-Infrastruktur zu bauen, mit der Finanzunternehmen digitale Vermögenswerte mit minimalen Counterparty-Risiko und unter Einhaltung von regulatorischer Compliance global transferieren können. Dafür entwickelt das Unternehmen ein dreischichtiges Netzwerk mit eigenem Governance Layer, das die Dezentralisierung der Technologie sicherstellen soll. Weil das Unternehmen nicht nur eine eindrucksvolle erste Finanzierungsrunde verkündet, sondern auch ein Team aus einschlägigen Experten versammelt hat, schauen viele Beobachter gespannt auf die nächsten Entwicklungen.

bottom of page